Ihr Baby zahnt? 6 Tipps für schnelle Hilfe

Es gibt einige Anzeichen dafür, dass Babys Zähne bald durchbrechen. Das Kind hat häufig die Finger oder die ganze Faust im Mund, kaut auf allem herum, was es in die Finger bekommt und speichelt („sabbert“) stark. Durch das Kauen versucht das Baby unbewusst, den Druck durch Gegendruck zu lindern. Einige Hausmittel, die dem schmerzenden Zahnfleisch Erleichterung bringen sind:

Beißring

Ein beliebtes Mittel zur Begünstigung der Zahnung und Besänftigung des Babys ist ein Beißring. Während der Zahnungszeit nehmen Babys alles in den Mund, was für sie in greifbarer Nähe ist. Der Mund und Babys Zahnfleisch sind während dieser Zeit anfällig für Keime und Infektionen. Ein Beißring wirkt dem entgegen. Achten Sie beim Kauf eines Beißrings darauf, dass dieser keine Weichmacher enthält, da diese für das Baby schädlich sein können. Unbedenklich hingegen sind Polyethylen (PE) oder Polypropylen (PP).

Veilchenwurzel

Eine natürliche Alternative zum Beißring ist die Veilchenwurzel. Dabei handelt es sich um ein holzartiges Iriswurzelteil, das beim Kauen eine sanfte schmerzlindernde Substanz freigibt. Die Wurzel sollte regelmäßig unter heißem Wasser abgebürstet werden, damit sich keine Keime vermehren können. Erhältlich ist die Veilchenwurzel in der Apotheke.

Massage

Bei Babys Zahnungsbeschwerden kann auch eine liebevolle Massage von Mama oder Papa hilfreich sein. Dazu die Wangen Ihres Babys im Bereich der Zahnleisten von außen sanft massieren. Manchen Kindern hilft auch eine Massage im Bereich der Zehenkuppen, dort liegen die Reflexzonen der Zahnleisten.

Kühlung

Kühlung ist eine Wohltat für Ihr Baby, denn sie kann vorübergehend die starke Durchblutung mindern, Schmerzen lindern und zudem Entzündungen hemmen. Wählen Sie zwischen Metall-Löffeln, großen gekühlten Karotten- oder Kohlrabistücken und Beißringen, die mit einem Kühlgel gefüllt sind. (Alle Kunststoff-Gegenstände, die Ihr Baby in die Hand bekommt, sollten frei von Weichmachern sein). Bieten Sie Ihrem Kind aber bitte nichts an, was aus dem Gefrierfach kommt – zu viel Kälte schädigt das Zahnfleisch.

Salbei- oder Kamillentee

Beim Zahnen hilft häufig ungesüßter Salbei- oder Kamillentee. Sie können ihn Ihrem Baby entweder im Fläschchen zum Trinken geben oder mit einem Wattestäbchen auf die schmerzende Stelle auftragen.

Zahnungsgel

Es gibt viele Möglichkeiten, um Ihrem Kind in der Zahnungszeit etwas Linderung zu verschaffen. Nicht immer führt das zum erhofften Erfolg. Um den Kleinen das Zahnen zu erleichtern gibt es daher so genannte Zahnungsgels. Zahnungsgels kühlen, beruhigen und pflegen das gereizte Zahnfleisch. Ein gutes Zahnungsgel:

- ist zuckerfrei und enthält höchstens Spuren von Alkohol

- kühlt, beruhigt und pflegt das gereizte Zahnfleisch z.b. mit Kamille und Salbei

- schützt vor Entzündungen

Osa Pflanzen-Zahngel vereint diese Eigenschaften und eignet sich daher hervorragend zur Behandlung während der ganzen Zahnungsperiode.